RPWL – A New Dawn

Fusion zweier Konzepte

Die Konzeptalben Wanted (2014) und Beyond Man And Time (2012) sind die unumstrittenen Höhepunkte der mehr als ein Dutzend Alben umfassenden Diskografie der deutschen Artrocker RPWL. Zu ihrem 20. Geburtstag veröffentlicht die Band ihren lange angekündigten Konzertfilm A New Dawn. Der zeigt die letzte Show der Wanted-Tour vom Oktober 2015 in ihrer Heimatstadt Freising. Inszeniert wurde diese Show als Mischung aus Rockkonzert, Multimedia-Event und Theateraufführung von RPWL zusammen mit rund 50 Schauspielern und Komparsen. Parallel dazu erscheint das gleichnamige Album A New Dawn.

Mit Beyond Man And Time begannen RPWL den ersten Teil ihrer noch nicht abgeschlossenen Albumtrilogie über die Befreiung des Geistes. Inhaltlich beziehen sich RPWL mit dem Album auf Friedrich Nitzsches Hauptwerk Also sprach Zarathustra. Der Protagonist sucht nach seinem wahren Ich. Der zweite Teil Wanted erzählt die skurrile Geschichte der Band, die versucht, ein als homöopathisches Mittel namens Veritas Forte getarntes Medikament gegen geistige Ermüdung unters Volk zu bringen. Damit zieht sie sich den Zorn der politischen und religiösen Führer zu. Deshalb ging RPWL in den Untergrund, denn sie wurden gesucht, waren „Wanted“.

A New Dawn

Das Album zum Film A New Dawn fasst die Konzepte der beiden Alben Beyond Man And Time sowie Wanted zusammen. Immer wieder schimmern Erinnerungen an die Ursprünge von RPWL als Pink Floyd Cover Band durch. Dadurch gewinnt die Musik einen zuweilen verträumt progressiven Touch, der ein angenehmes Gefühl von Entspannung hervorruft. Obwohl eine Live-Aufnahme, bleiben störende „Live-Artefakte“ die angenehme Ausnahme. Die Vielzahl Gastmusiker verändert das musikalische Gesamtbild der Band. RPWL klingt insgesamt orchestraler, gewinnt andererseits aber auch einen bemerkenswert stimmigen Bombast.

Die Klarheit und durchdachte Struktur der Musik ist mehr als nur bemerkenswert. Die Band klingt absolut überzeugend und in sich kohärent. Langs Stimme erinnert immer wieder an David Gilmour und Wallner hat wahrscheinlich über das Spielen der Gitarre mehr vergessen, als andere Musiker jemals lernen werden. Gerade in Passagen wie während The Fisherman zeigt er eine lässige Perfektion, die einfach nur zum Niederknien ist.

Ambitioniertes Großprojekt

Ja, das Projekt A New Dawn ist, oder besser: war ambitioniert. Aber am Ende geht es bei progressiver Musik doch genau darum: Ambitionen haben und versuchen, diese umzusetzen. Grenzen erkennen und versuchen, diese zu überwinden. RPWL tun das mit A New Dawn nicht durch besonders experimentelle Kompositionen, sondern eben durch das Konzept als solches. Das wirkt an manchen Stellen so dermaßen grundsolide und perfekt, dass es schon fast wieder untergeht.

Ich habe durchaus einige Zeit gebraucht, um mich mit RPWL – A New Dawn in Ruhe befassen zu können. Die Musik ist auch wegen der Länge des Albums eine Herausforderung, auf die man sich vorbehaltlos einlassen muss. Überwindet man aber diese innere Hürde, erwartet den Hörer ein großartiges Album, in dem Artrock auf Progressive Rock trifft und in selten so gehörter Größe nahezu perfekt präsentiert wird.

RPWL – A New Dawn erscheint am 14.07.2017 bei Gentle Art Of Music / Soulfood

Offizielle Webseite der Band

Bandseite auf Facebook

RPWL – „A NEW DAWN“ (official trailer)

KEINE KOMMENTARE