Silly – Wutfänger

Wie Traumfänger, nur andersrum

Als mir Silly – Wutfänger angeboten wurde, kam ich mir schon etwas seltsam vor. Ich und Deutsch-Pop? Echt jetzt? Ja, das Angebot war ernst gemeint. Meine Rückfrage auch. Das Album kam an und ich hatte ganz ehrlich herzlich wenig Lust dazu. Doch etwas nagte in mir. Warum bot mir ausgerechnet der so ein Album an? Und überhaupt: Silly. Kennt die jemand? Mir sagte der Name nämlich einfach gar nichts.

Wutfänger

Irgendwann siegte dann doch die Neugierde und wie immer erwarteten mich einige Überraschungen. Die erste war, dass es die Band Silly bereits seit 1978 gibt, in Ost-Berlin gegründet wurde und ihre Musik eigentlich ständig in den Charts weit vorne platziert, zuletzt das Album Kopf an Kopf 2013 auf Platz 2 der Albumcharts in Deutschland. Ups. Na gut, ich kann nicht alles kennen. Aber: Ich war mehr als nur hinreichend beeindruckt und wollte jetzt wirklich wissen, was Silly denn so macht.

Überraschung Nummer zwei. Die Musik von Silly ist zwar im weitesten Sinne Pop, aber es ist nicht der gewöhnliche Dudel-Pop. Es ist eine Mischung aus Pop, Rock, Singer-Songwriter, mal mehr in die eine oder andere Richtung, und das auf so hohem Niveau, dass ich geneigt bin zu sagen, dass Silly Edel-Pop machen, denn was Wutfänger mir anbietet, ist musikalisch ganz weit vorne und richtig gut gemacht. Musik, die sofort funktioniert.

Überraschung Nummer drei sind die Inhalte. Charmant erklärt Sängerin Anna Loos, dass das Leben „zwischen den Zeilen“ stattfindet. Was erst nach subtiler Lebenshilfe und Aufforderung zur Selbstreflektion klingt, dreht ganz schnell in handfest offensive Gesellschaftskritik:

„Sie spucken ihr Gift und quatschen dumm, die Neider. Sie lieben das Leben der anderen. Träumen schlecht von dem, was sie nicht haben“
(Silly, Die Anderen)

Das gefällt, weil es nicht Ausnahme bleibt, sondern sich durch alle Texte zieht. Neid, Missgunst, Hass, Wut, Angst sind die Themen, die Silly – Wutfänger bearbeitet und den Zuhörern ein Stück weit den Umgang mit ihnen erklärt. Musikalisch einwandfrei gemacht, sauber produziert und in sich stimmig ist das Album für mich eine schöne Überraschung. Das Album regt zum Nachdenken an, nicht nur über andere, sondern auch über sich selbst.

Silly – Wutfänger erscheint am 06.05.2016 bei Island / Universal

Offizielle Webseite von Silly

Silly auf Facebook

SILLY – Wutfänger Tour 2016 (Trailer)

KEINE KOMMENTARE