Solar Fake – Sedated Live and Acoustic

Es geht auch anders

Ein böses Gerücht besagt, dass Musiker, die elektronische Musik machen, von Musik keine Ahnung haben. Vielleicht mag das auf einzelne Laptop-Playlisten-Künstler zutreffen, so umfassend und pauschal ist es sicherlich falsch. In die Reihe der Musiker, die ihr musikalisches Können außerhalb ihres angestammten Genres beweisen, reiht sich Solar Fake – Sedated Live and Acoustic ein, deren angestammte musikalische Heimat sonst eher in den elektronischen Club-Sounds zu suchen ist.

Die eigene Musik von der Elektronik und den Effekten zu befreien, das Fundamentale, das Melodische ungeschminkt zu zeigen, bedeutet auch, das eigene Songwriting nackt der Kritik auszusetzen. Nirgends zeigen sich Schwächen in Komposition und Struktur, Lyrik und Ausdruck so deutlich, wie in der auf das Minimum reduzierten Präsentation. Sänger Sven Friedrich, auch bekannt durch Zeraphine und Dreadful Shadows, wagte das Experiment mit der Bonus CD seines Studio-Albums Another Manic Episode. Das Experiment gelang.

Sedated Live and Acoustic

Angetan durch den Erfolg und den Zuspruch, weitete Solar Fake die Idee aus. Mit den Gastmusikern Dirk Riegner (Piano, u.a. Heppner), Benni Cellini (Cello, u.a. Letzte Instanz) und M. Stolz (Violine, Letzte Instanz) wurde ein abendfüllendes Programm aus alten und neuen Songs geschaffen, angereichert durch ein paar Cover-Versionen. Damit ging es im Frühjahr 2017 auf Tour, die für die Band ein voller Erfolg war. Das Konzert in der Hamburger Laeiszhalle wurde aufgezeichnet und ist Grundlage für das Album Solar Fake – Sedated Live and Acoustic.

Die bekannten Songs in der ungewohnten Fassung zu hören, die überwiegend auf Klavier und Gesang basiert, vermittelt ein grundlegend anderes Gefühl. Die Atmosphäre ist so völlig anders, viel intimer, persönlicher und näher, als es die ursprünglich elektronischen Synthie-Albumversionen je waren. Es ist schon bemerkenswert, wieviel mehr es in den Songs zu entdecken gibt, das vorher zwar auch schon da war, sich aber vielleicht in Effekten und Sounds versteckte.

Bezaubernde Wirkung

Diese Form der Präsentation bringt es mit sich, dass der Gesang und damit auch die Texte viel mehr in den Vordergrund treten. Die Stimme von Sven Friedrich eignet sich hervorragend dafür, transportiert eine angenehm wärmende Melancholie, eine bezaubernde Stimmung, die an einen Herbstabend vor dem Kamin erinnert. Das Album ist deshalb eher ein “Genussalbum” und weniger ein “Tanzalbum”. Es wäre auch mehr als verblüffend, wenn die akustischen Fassungen der Songs genauso tanzbar und clubtauglich wären, wie die Originale.

Sedated Live and Acoustic ist deshalb ein Album, das sich deutlich von den vorherigen Alben der Band unterscheidet. Es folgt auf seine Art dem durch andere Bands, zum Beispiel VNV Nation und Unheilg, schon vorher beschrittenen Weg und wagt die Annäherung an eine ursprünglichere Form der Musik. Solar Fake traut sich, die Elektronik und die Effekte gegen Instrumente einzutauschen. Gegen echte Instrumente. Dadurch wird die Musik langsamer, getragener, aber auch gehaltvoller, intensiver. Bedingt durch die Zusammenstellung der Musiker erinnert die Präsentation an Kammermusik und wirkt deshalb klassisch.

Innovativ aus einer anderen Richtung

Innovativ ist das Ganze vielleicht nicht und der Vergleich zu anderen Musikern, die ähnliche Umsetzungen gewagt haben, liegt nahe. Dennoch ist das Resultat bemerkenswert, denn einerseits braucht dieses Album von Solar Fake den Vergleich mit jenen nicht zu scheuen. Sedated Live and Acoustic steht für sich und ist rundherum ein gelungenes Werk.

Andererseits finde ich es eine erstaunliche Tendenz, dass sich gerade Musiker aus der elektronischen Szene heraus der klassischen Musik zuwenden und sie einem größeren Publikum zugänglich machen. Damit gelingt diesen Musikern, was der klassischen Musik als solcher häufig nicht gelingt. Deshalb gehört auch dieses Album zu den innovativen Alben, die der Klassik eine verdiente Renaissance ermöglichen, auch wenn es vielleicht nicht das erste seiner Art ist. Spannend wäre es, wenn sich jetzt Musiker dieses Genres tiefer in die Klassik hinein wagten – aber das ist eine andere Geschichte.

Solar Fake – Sedated Live and Acoustic ist ein schöner Konzertmitschnitt, der eine angenehm familiäre Atmosphäre vermittelt, die Songs in neuem Licht präsentiert und vor allen Dingen zeigt, dass Solar Fake tatsächlich Musik machen können, die auch ohne das elektronische Drumherum nicht nur funktioniert, sondern richtig gut ist.

Solar Fake – Sedated Live and Acoustic erscheint am 08.12.2017 bei Out Of Line Music

Offizielle Website der Band

Bandseite bei Facebook

Solar Fake – Stay (Official Video Clip)

KEINE KOMMENTARE