Sondaschule – Schere – Stein – Papier

Ska-Pop-Punk aus dem Ruhrgebiet mit Textkeule

Seit der Gründung der Band 1999 hat Sondaschule aus dem Norden des Ruhrgebiets mit sechs Alben erstaunlichen Erfolg für sich verbucht. Erstaunlich deshalb, weil Punk und Ska eigentlich nicht zu den beliebtesten Musikrichtungen der Republik gehören. Das siebte Album von Sondaschule – Schere – Stein – Papier trägt dem zum Teil Rechnung: Der Anteil an Spaß-Ska-Punk ist etwas reduziert, dafür etwas mehr Betonung auf Pop.

Neu bei Sondaschule

Neben ein paar personellen Veränderungen dreht Sondaschule auch an der musikalischen Ausrichtung und orientiert sich mehr am Geschmack der Masse. Die für meinen Geschmack vielleicht etwas zu glatt wirkende Produktion funktioniert trotzdem außerordentlich gut. Aber das kann auch daran liegen, dass die Jungs einfach erwachsen geworden sind. Das soll nicht bedeuten, dass die Musik schlecht oder belanglos wäre. Im Gegenteil! Was Costa Cannabis (Vocals), Chemokeule (Gitarre, Vocals), Matthias Richter (Bass), Fabian Michaelis (Drums), Chris Altmann (Posaune), Don Alfonso (Gitarre) und Andreas Kiwitt (Posaune) abliefern, ist grundsolide, massiv gut gemacht und kritiklos professionell.

Schere – Stein – Papier

Musik soll Türen öffnen und eine Message transportieren. Sondaschule haben das verstanden und für sich einen Weg gefunden, der funktionieren kann. Die Musik gefällt und ist eingängig. Sondaschule damit als „belanglos“ abzutun (weil Mainstream) ist jedoch eine gefährliche Fehleinschätzung! Sondaschule – Schere – Stein – Papier beschäftigt sich mit ernsten Themen, die jeden angehen. Die Band verarbeitet mit humorvollem Unterton auch brandaktuelle, teils weltpolitische Fragen, die niemandem egal sein sollten.

„In Aleppo da regnet es Tote,
Doch all das interessiert keine Sau.
Denn der Bachelor verteilt grad ’ne Rose
An die geldgeile Schlampe in Blau
Auf der anderen Seite des Zauns
Im Land der traurigen Clowns.“
(Sondaschule, Ost Berlin)

Einerseits ist es gut, dass die Band den Weg über die Mainstreamkompatibilität wählt, um die notwendigen Fragen zu stellen. Andererseits sagt es eine ganze Menge über den Zeitgeist aus, wenn eine Band zu solchen Maßnahmen greifen und solche Songs schreiben muss. Insofern ist das Album nicht nur wegen seiner Texte, sondern auf einer übergeordneten Ebene, auch wegen seiner Existenz, mehr als nur ein sauber gezielter Tritt in den verlängerten Rücken, um mal über sich und die Welt nachzudenken.

Egal wie man über die Texte denkt, die Musik und das Album machen Spaß. Trotz aller Sozialkritik transportiert Schere – Stein – Papier eine Menge Lebensfreude, weil es ein sehr menschliches Album ist. Sondaschule fasst die Musik nicht als Ding aus dem Elfenbeinturm auf. Die Musik ist nicht verkopft, sondern zugänglich, begreifbar und nimmt beim Zuhören mit. Die Herangehensweise ist authentisch. Durch Songs wie Du und Ich oder Goldene Tapete wird auch das ganz elementar Zwischenmenschliche bedient und auch dadurch ist Sondaschule – Schere – Stein – Papier ein Album für jeden.

Sondaschule – Schere – Stein – Papier erscheint am 07.07.2017 bei BMG / Warner

Offizielle Webseite der Band

Bandseite auf Facebook

SONDASCHULE – WAFFENSCHEIN BEI ALDI

KEINE KOMMENTARE