Sound City

Living History

Wenn ein Musiker den Schritt zum Film wagt, ist das meistens… nun ja, „tapfer“. Wenn Musiker glauben, sie wären Filmstars oder noch besser, wenn sie glauben, sie wären Regisseure, dann endet das zu oft in einem selbstverliebten Fiasko. Und jetzt stellt sich Dave Grohl hin und macht einen Film. Eine Dokumentation. Über… ein Mischpult? Echt jetzt?

Sound City war ein Studio. In diesem Studio entstand in 16 Tagen im Sommer 1991 das legendäre Album Nevermind von Nirvana. Sound City, der Film, ist nicht die Geschichte dieses Albums. Nevermind ist vielmehr der Grund für diesen Film. Dave Grohl: „If it wasn’t this place and this console, I wouldn’t be here today.“ Ja, die Entstehung von Nevermind wird gewürdigt. Auch Nirvana als Band und Phänomen wird Platz eingeräumt. Aber dieser Film ist weit mehr als ein gefilmter Rundgang an einem Ort, über den Dave sagt: „This place was a little more fucked up than I thought it should be.“ Und oh boy, dieses Studio ist ein Dreckloch. Eine Müllhalde. Aber Sound City war eben Sound City. Hier entstanden so unglaublich viele Welterfolge, dass schon der Versuch sie zu zählen albern ist.

Heiliger Boden

„This is hollowed ground“. Dave Grohl erzählt die Geschichte analog produzierter Rock Musik. Er erzählt, wie sie in den 60er, 70er Jahren produziert wurde und er erzählt diese Geschichte nicht selbst, sondern er lässt die zu Wort kommen, die auch etwas zu sagen haben – ungeschminkt. Es ist sehr erfrischend, von großartigen Menschen, großen Talenten zu hören, wie sie über das denken, was sie tun, wie und warum sie es tun, und welche Rolle die Neve dabei gespielt hat. Es wühlt auf und zwingt zum Nachdenken.

Es dauert einige Zeit, bevor sich die Teile zusammenfügen und wie klar wird, warum dieses Mischpult, diese einzigartige Neve Konsole, diese einmalige 8028 Konsole, untrennbares und zentrales Element für so viele Musiker und so viel große Musik ist. Es dauert, bevor es laut und vernehmlich „klick“ macht und das Begreifen einsetzt: Es geht nicht um „die Technik“. Es geht eben nicht um den Schwanzvergleich. Es geht nicht darum zu zeigen, wer den Längsten und das meiste Geld hat. Es geht nicht darum zu zeigen, dass früher alles besser war. Es geht auch nicht darum zu zeigen, dass ausschließlich dieses Studio hervorragende Musik produziert hat.

Es geht darum, dass Technik alleine, ein Studio alleine, aber auch ein Musiker oder ein Produzent alleine nichts ist. Es ist der „Faktor Mensch“ und es sind Können, Philosophie, Idee und der Wille, die hinter dem stehen, was man tut. Das Zusammenwirken aller Faktoren und aller beteiligten Menschen(!) entscheidet über das Resultat. Der Film zieht einen unglaublich großen Kreis und der schließt sich mit dem Ende des Studios Sound City. Aber der Film endet nicht an dieser Stelle, denn was als Kreis beginnt, ist kein Kreis.

Vergangenheit und Zukunft

Sound City ist eine Geschichte mit offenem Ende. Nach dem Aufbau der Neve aus Sound City in Dave Grohls 606 geht die Geschichte weiter, aber nicht in ausgetretenen Pfaden. Vorsichtig, dezent und unverhohlen skeptisch verdeutlicht der Film, dass „Analog“ einen Platz hat und eine Zeit hatte. „Digital“ hat aber auch seinen Platz und seine Zeit: Die Entwicklung bleibt nicht stehen. Beides existiert, einige Zeit lang dominierte jetzt digital, aber ist digital wirklich besser? Unabhängig davon ist eins immer, egal wann, egal wo, dasselbe: Es kommt nicht darauf an, wer Du bist und was Du hast. Es kommt darauf an, was Du kannst, was Du willst und was Du daraus machst.

Technisch sind Bild und Ton auf DVD und BluRay astrein. Toll ist, dass die Künstler nicht synchronisiert wurden – Untertitel gibt es in zig Sprachen. Der Soundtrack hat für mich ja schon umgehauen, aber der Film war beinahe schon eine Offenbarung. Es hat viele Tage gedauert, bevor ich meine Gedanken über diesen Film zu Papier bringen konnte. Ja, ich musste mir das Album kaufen. Ja, ich habe mir diesen Film gekauft. Zwei Mal. Nein, ich bereue es nicht. Sound City ist ein Werk, das größer ist als die Künstler, die darin zu Wort kommen. Es erzählt mehr als das, was im Film erzählt wird. Es ist ein Stück Musikgeschichte und auch ein Lehrstück darüber, was Rockmusik, aber irgendwie auch das Leben ausmacht.

Sound City (DVD / BR, FSK 6, 152 Minuten, PAL 16:9 – 1.78:1, Dolby DTS, ist erschienen am 22.03.2013 bei Sony Music

Webseite zum Film

Sound City Official Trailer

KEINE KOMMENTARE