Spielbann – In Gedenken – Passt!

Auf die neue CD – und die Combo selber – der Band Spielbann – In Gedenken wurde ich erst beim Tourauftakt der ASP-Tour „Verfallen Teil 1“ im Aladin aufmerksam. Spielbann traten dort als Support-Band auf, und die düsteren GothicRock-Klänge, die im Duett gesungenen Lieder ließen mich dort schon aufhorchen. „Diese Band werde ich ganz sicher im Auge behalten!“ – das sagte ich da schon, und klemmte mich dahinter.

Erfolgreich: Spielbann – In Gedenken liegt grade in meiner Anlage, und die stimmlastigen, düsteren Stücke spülen meine Gehörgänge. Ganz formal: die CD enthält 12 Tracks mit einer Spieldauer von fast einer Stunde – auf der limitierten Erstausgabe noch zwei Bonustracks dazu. Eine Eigenheit dieser Band ist ganz klar das Miteinander, das Zusammenspiel der beiden Gesangsstimmen von Frontmann Seb Storm und der Dame der Runde Nic Frost, die den Stücken eine ganz eigene Tiefe verleiht. Mal im Wechsel, fast schien in Diskussion, mal zusammen tragen die beiden die Musik in die Ohren des Hörers. Damit will ich jetzt aber nicht die Leistung von Lias Schwarz an der Gitarre und Background-Vocals, Spyke Synister am Bass oder Pi am Schlagzeug kleinreden – die Instrumente werden sauber gespielt, keine Frage. Und doch – der erste Eindruck, den ich von der Musik bekomme, wird durch die Gesangsstimmen dominiert.

Das Album Spielbann – In Gedenken ist, wie man so schön sagt, „rund“ – es ist gut produziert, gefällig, und nicht in den Rahmen eines Konzeptalbums gepresst, jedes Stück lässt sich einzeln genauso genießen wie als Gesamtwerk. Seit dem letzten Album Schwesterchen Frost hat sich Spielbann weiterentwickelt, ist reifer geworden, klingt noch satter. Das mag mit an der Mitwirkung von Alexander „Asp“ Spreng gelegen haben, von dem „[…] einige Song-Texte von mir, ein wenig Musik auch, eine ganze Menge Artworkideen und so dies und das …“ mit in der Scheibe stecken. Und an zwei Stellen eben auch Asps markante Stimme. Wie passend, dass Spielbann dann ihre „In Gedenken“-Release-Tour als Vorband zu ASPs „Verfallen Teil 1“-Release-Tour antreten konnten, dass beide Bands ihr jeweils neustes Album am 16.10.2015 herausgegeben haben – dem Tag des Tourstarts. Denn diese Bands passen nicht nur musikalisch gut zusammen – es scheint auch mit der Chemie zu stimmen!

Spielbann – In Gedenken ist am 16.10.2015 bei Trisol (Soulfood) erschienen.

Webseite der Band: http://www.spielbann.de/

Facebook: https://www.facebook.com/Spielbann

Spielbann als Vorband zu ASP, Verfallen Teil 1-Tour 2015

Spielbann – Auferstehung

KEINE KOMMENTARE