Tainted Lady – How The Mighty Have Fallen

Du willst eine Rock-Party?

Tainted Lady aus Dänemark wurde schon vor dem ersten Album geadelt. Steel Panther holten sich letztes Jahr in Aarhus Sänger Michael Catton zur Unterstützung auf die Bühne. Danach wurde er auch direkt mit ins Studio geschleppt und verstärkte die Band bei deren Single I Got What You Want. Satchel von Steel Panther sagte sogar, dass die Band dem Sänger und seiner „earth-shattering“ Stimme letztendlich die Veröffentlichung des Songs verdankt. Wenn das keine Vorschusslorbeeren für das Album How The Mighty Have Fallen sind, was dann?

How The Mighty Have Fallen

Das Debütalbum der Band entstand 2016. Die Band schrieb mehr als 35 Songs. Zehn blieben davon schließlich übrig. Tainted Lady nahm das Album als Live Production auf und veröffentlicht es jetzt als Debüt. Tatsächlich haben mir schon eine ganze Reihe Bands ihre Rock-Alben als „The Shit!“ und „So geil wie Live!“ angekündigt. Trotzdem waren viele davon am Ende auch nicht viel mehr als ein Studioalbum mit etwas mehr Bling-Bling. Deshalb waren meine Erwartungen auch nicht besonders hoch gesteckt.

Beim Intro war ich noch etwas lauwarm begeistert. Säuselt mir der Sänger irgendetwas vor von einstürzenden Wänden während der Chor im Hintergrund bedächtig vor sich hin summt… und das soll mich jetzt überzeugen? Aber dann liefert Tainted Lady. Und wie die Band liefert! Alter Schwe… äh… Däne! Frisch von der Leber weg langen Michael Catton (Vocals), Jonatan Shoshan (Gitarre), Anders Frank (Gitarre), Daniel Bach (Bass) und Fred Over (Schlagzeug) zu. Obwohl ich es so nicht erwartet habe, tritt die Band schwungvoll aufs Gas und lässt die Kupplung flipschen.

Tainted Lady Bandphoto - Polyprisma ReviewDas Album macht Spaß. Es erinnert an Aerosmith, teils an Guns n‘ Roses und Airborne. Die Musik verbreitet eine klasse Stimmung und wirkt sehr frisch. Die Konzeption des Albums hält sich an bewährte Muster, aber dieses Muster funktioniert auch hier. Darum nennt man es wohl auch „bewährt“. Naheliegend irgendwie. Wenn ich mit der Lupe suche, dann fehlt der Musik vielleicht eine Schippe mehr Alleinstellungsmerkmal. Trotzdem finde ich, dass How The Mighty Have Fallen ein tolles Album ist, eben weil es tadellos funktioniert. Tainted Lady macht alles richtig. Schwung ist da, Ballade ist da, Feeling ist da, Emotionen kommen rüber. Es scheppert, es drückt, man nickt und wippt mit. Was will man denn mehr?

Für ein Debüt-Album hat Tainted Lady bemerkenswert cooles Album abgeliefert. Die Musik gefällt aus dem Stand, auch weil die Band eben bei vielen anderen Bands über die Schulter geschaut hat. Die Stimme von Sänger Michael Catton ist ein dickes Pfund, mit dem die Band völlig zu Recht wuchern darf. Das Tempo des Albums ist über alles gesehen ausgewogen und jeder Song für sich „rund“. Wirklich zu meckern gibt es nichts. Auf seine Art ist der Sound von Tainted Lady markant und hat eine eigene Handschrift. Die Live-Atmo kommt tatsächlich authentisch rüber und die Rock’n’Roll Attitüde wird auch ordentlich ausgelebt.

Was soll ich sagen? Party on!

Tainted Lady – How The Mighty Have Fallen erscheint am 26.05.2017 bei Mighty Music / Target Group / Soulfood

Offizielle Webseite der Band
Bandseite auf Facebook

Tainted Lady – Set Us Free

KEINE KOMMENTARE