Tanzwut – Schreib es mit Blut

Im Jahr 1997 gründete sich das Projekt Tanzwut aus der Gruppe Corvus Corax heraus, um der mittelalterlich orientierten Musik auch moderne Instrumente hinzuzufügen. Die ersten Alben griffen so Elemente auf, die aus der Neuen Deutschen Härte bekannt waren und klangen trotz Marktsackpfeifen-Einsatz ganz anders als die bekannte Marktmusik: härter, aggressiver. Mit der Trennung von Corvus Corax 2011 wurde auch wieder mittelalterlich inspirierte Musik ins Repertoire aufgenommen, zuletzt mit der Scheibe „Eselsmesse“ 2014. Anfang 2015 gab es dann „Freitag der 13.“ und die Richtung zeigte wieder ein wenig Richtung Goth-Rock mit mittelalterlichen Einflüssen.

TanzwutUnd nun schreiben wir 2016 und Tanzwut bringt „Schreib es mit Blut“ heraus. Um es vorwegzunehmen: Es bahnt sich keine Palastrevolution an. Sackpfeifen bleiben in der Musik. Trotzdem wandelt sich die Musik der acht Musiker. Die machen zwar noch gelegentlich Ausflüge in die Marktmusik, werden aber insgesamt härter, rauer, ungeschliffener. Wo „Chaos“ oder „Stille Wasser“ noch an Bänkelsänger denken lassen – allerdings deftig mit Gitarren und Schlagzeug unterlegt – sind „Wer Wir Sind“ oder auch „Reicher Als Ein König“ purer Mittelalter-Rock. Da nichts Weichgespültes, da geht es derbe zur Sache. Und spätestens bei „Neue Ufer“ erreicht die Band um Frontmann Teufel tatsächlich neue Ufer, bewegen sich zwischen Neuer Deutscher Härte und Hardrock, ohne ihre Eigenständigkeit zu verlieren.

Ich habe die Musik „ungeschliffener“ genannt. Wenn das in Deinen Ohren negativ klingt, verstehst Du mich falsch: Die 14 Tracks (plus ein Bonustrack) sind griffig, reißen mit, sind abwechslungsreich und machen Bock auf mehr. Die Stücke gehen ins Ohr, in den Bauch, oft in die Füße und zum Teil auch ins Herz. Ungeschliffen, rau, griffig, kein glatter Mainstream, sondern Rock und NDH und noch mehr, ein eigener, abwechslungsreicher Klang. „Schreib es mit Blut“ ist nicht das, was ich nach den letzten beiden Alben erwartet hatte. Es ist eine Überraschung.

Eine positive.

Tanzwut – Schreib es mit Blut erscheint am 08.07.2016 bei Afm Records / Soulfood

Webseite von Tanzwut (Facebook)

TANZWUT – Schreib Es Mit Blut (2016) // official clip // AFM Records

KEINE KOMMENTARE