Thank You George – Bleed Towards The Light

Wenn, hätte, wäre, falls…

Freizeit ist ein seltenes, ein wertvolles Ding geworden für den Autor dieser Zeilen. Wenn ich dann doch mal „Quality Time“ verbringen kann, dann möchte ich dabei vor allem eins nicht: Arbeiten. „Ach was?“ denkst Du Dir jetzt, aber mein Problem ist, dass Musik meine „Arbeit“ ist. Ein Luxusproblem erster Kajüte. Ich sitze also bei Pizza und Getränk und Kerzenlicht in trauter Runde und was ist? Eine Band tritt auf. „Ja astrein! Ist doch toll!“ – Ja, ist es, und genau das ist dann mein Problem.

Ich kann einfach nicht aus meiner Haut und ich kann mich vor allem der Musik der Band nicht entziehen, die mit ganz einfachen Mitteln eine dichte Atmosphäre schafft und die Zuhörer begeistert. Der Auftritt war gemessen an den Möglichkeiten der Location toll und führt zu der an mich gerichteten Frage „wer ist das eigentlich?“, weil ich ja generell alles weiß und jede Band dieser Welt kenne. Weil ich das eben nicht tue, weder wissen noch kennen, bringt mich die offene Frage ins Gespräch mit der Band aus Hamburg und das letztendlich zu dem Album der Band: Thank You George – Bleed Towards The Light.

Bleed Towards The Light

Bleed Towards The Light ist ein atmosphärisches Album, irgendwo zwischen Indie und Rock, das eine zerbrechliche Melancholie transportiert, behutsam instrumentiert und einfühlsam vorgetragen. Es ist eines der Alben, die Gedanken beflügeln, treiben lassen. Entspannte Musik, die gerade wegen der zurückhaltenden Gestaltung wahnsinnig viel in Bewegung setzt. Man möchte sich auf den Rasen legen, in die Sonne, einfach nur träumen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen.

Nachdenklich macht die Musik, befreit die Gedanken und obwohl die Songs gerade keine aufgesetzte „alles ist toll“-Stimmung in sich tragen und die in den Liedern verarbeiteten Themen eben nicht diejenigen sind, die von den Höhepunkten des Lebens berichten, erzeugt Bleed Towards The Light eine bemerkenswert positive, optimistische Stimmung, die Dir dann doch wieder sagt „alles wird gut“ – irgendwie, irgendwann.

Die Kombination aus Soul, Rock, Blues und Singer-Songwriter, die Thank You George authentisch vortragen, ist ergreifend, trifft den Nerv und schafft ein kleines Kunststück: Sie macht durch ihre schnörkellose Einfachheit und Direktheit sprachlos. Es bleibt ein positives Gefühl, irgendwo zwischen „hach ja…“ und „so ist das…“, das einen Optimismus transportiert, der vielleicht mit der warmen Sonne im Park vergleichbar ist, die man einfach nur genießt, ohne Druck, ohne Auftrag und ohne Zwang. Einfach nur schön.

Thank You George – Bleed Towards The Light ist erschienen am 19.02.2016 bei recordJet

Offizielle Webseite von Thank You George

Thank You George bei Facebook

Thank You George – Half

KEINE KOMMENTARE