The Pretenders – Alone

Don’t get me wrong

Dieser eine Song der Pretenders, der Mitte der 80er rauf und runter gespielt wurde, hat mir die Band echt verdorben. Es hing mir einfach zum Hals raus. Mit “I’ll Stand By You” mitte der 90er wurde es leider nicht besser, im Gegenteil. Ich schloss mit dem Thema The Pretenders für mich ab. Als mir jetzt vorsichtig das neue Album “Alone” nahegelegt wurde, war meine Begeisterung bestenfalls lauwarm. Nein, das stimmt so nicht. Ich hatte echte Aversionen dagegen und weigerte mich strikt, auch nur in das Album hineinzuhören. Das war vor zwei Wochen.

Wie das Leben so spielt: Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Kollege steht auf der Matte, man redet über dieses und jenes und natürlich wird nebenbei Musik gehört. Guter Gastgeber der ich bin überlasse ich ihm das Stöbern in der Sammlung, schließlich habe ich kaum einen Überblick darüber, was er schon kennt und was nicht. Und so sitzen wir beim Kaffee und eine markige Blues-Rock Gitarre lässt mich die Ohren spitzen. “Jo wos is jetzt des?” Es kommt schon hin und wieder vor, dass ich Musik aus meiner Sammlung zu hören bekomme, die ich nicht auf Anhieb wegsortieren kann. Selten, aber es passiert. Aber das? Ich bin ratlos.

Kein Bier vor vier!

Wir sitzen und reden und nebenher läuft ein handlich rockendes, schön angebluestes Album mit lässigem Groove, Ecken und Kanten, harmonisch-sperriger Rock für Erwachsene am Nachmittag, das ehrlich Lust auf ein Feierabendbier macht. Irgendwann läuft es mir eiskalt den Rücken runter. Ist das etwa Chrissie Hynde, die da singt? Es ist. Und zu meiner ehrlichen Überraschung funktioniert das Album für mich in diesem Moment richtig gut. Es passt zur Nachmittagssonne, es passt zu den typischen Männergesprächen, es lockt mit einer eigenen Bierlaune und hat einen Taste von Western und Saloon, der zu meiner völligen Verblüffung so rein gar nicht nach “Don’t get me wrong” klingt, sondern im Gegenteil, mir sogar richtig Spaß macht.

Alone ist ein Album, dem das Wunder gelingt, mich von einer Band zu überzeugen, die ich aus echter Überzeugung nicht leiden konnte. Alone ist zwar vielleicht nicht der Knüller schlechthin, aber es ist ein Album, das ich ehrlich gut finde. Ja, hier und da schimmert eine Ahnung der von mir meistgehassten, in Deutschland aber erfolgreichsten Songs dieser Band durch. Doch insgesamt ist das Album rough und doch eingängig, es rockt ziemlich erwachsen, es ballert verhalten und doch mit Nachdruck. Was mich vielleicht am meisten verblüfft: ich finde “Alone” tatsächlich richtig gut. Mal schauen, was die Band im Laufe der Jahre noch so gemacht hat. Jemand Vorschläge?

The Pretenders – Alone erscheint am 21.10.2016 bei BMG / Warner

Offizielle Webseite der The Pretenders

The Pretenders auf Facebook

Pretenders – Holy Commotion (Official Video)

1 KOMMENTAR

Comments are closed.