The Shanks – Prisons of Ecstasy

Punk is dead

Spätestens seit es die Sex Pistols als Motiv für Kreditkarten gibt, ist das Thema wohl endgültig durch. Dachte ich. Okay, hier und da zuckt es noch, aber “die” große Punkbewegung ist Geschichte. Dachte ich. The Shanks, Duo aus Ontario (Kanada) konnten sich entweder mit dieser Idee nicht so recht anfreunden oder haben nichts davon gehört. So oder so, die Band bringt das Album “Prisons of Ecstasy raus”, das eine derart beherzte Punk-Attitüde auslebt, das mir echt die Worte fehlen. Und das auch noch so ganz anders, als ich es von einem Punk-Album erwartet hätte.

Ian Donald Starkey und John David Brummel haben sich ausgiebig im Stoner-Rock und in der Surfer-Musik bedient und daraus ein Album gebaut, das mich ernsthaft begeistert. Prisons of Ecstasy ist eine handfeste Nummer, die Sound nicht einfach nur stapelt oder schichtet, sondern rund um dich herum Mauern aus Sound auftürmt. Das Album ist ein Fest für jeden Fan von Retro-Sound! Der erstaunlich klare und harmonische (und gut verständliche!) Gesang bringt das Album noch mal nach vorne, gibt dem Rock einen mal unschuldigen, mal verwirrend belanglosen Anstrich, der einfach nur geil funktioniert.

Prisons of Ecstasy

Ich bin schon etwas ratlos. Eigentlich bin ich mit Punkrock ja eher nicht so zu begeistern. Aber The Shanks liefern hier ein Album ab, das eine beeindruckend außergewöhnliche musikalische Rundreise, quasi ein Roadtrip ist: Tiefgründig, hintergründig, stimmig, harmonisch und trotzdem rotzfrech und oh boy… “Attitüde” haben die beiden neu definiert. Das macht schon Spass, wenn man sich drauf einlässt. Außerdem können die beiden Rocken, wie es manche vier Mann Kapellen nicht hinbekommen.

Prisons of Ecstasy macht Spaß, sowohl “nebenher” zum Beispiel im Auto aber eben auch wenn man “richtig” zuhört. Das Duo spielt groß auf und macht ziemlich dicken Alarm, der aber auch manch anderer Band aus der Ecke Surf oder Stoner durchaus das Wasser reichen kann. Mindestens! Die abwechslungsreichen Klangbilder der Kanadier sind lebhaft, aber nicht überrissen und haben eine ganz eigene Atmosphäre, die mal urban, mal ländlich, mal in sich gekehrt, mal beinahe kindlich naiv rüberkommt und mir echt gut gefällt.

The Shanks – Prisons of Ecstasy erscheint am 14.10.2016 bei Everywhere Records / Broken Silence

Offizielle Webseite von The Shanks

The Shanks bei Facebook

SHANKS – Incarceration Man (Official)

KEINE KOMMENTARE