Three Trapped Tigers – Silent Earthling

Instrumental, progressive, ästhetisch, abgefahren und richtig cool

Wenn ein Musiker wie Brian Eno eine Band lobt, ist das eine Sache. Wenn der aber eine Band als „cutting edge of contemporary music“ bezeichnet, dann lohnt es sich wahrscheinlich schon, sich mit der entsprechend geadelten Band näher zu beschäftigen. Der Band Three Trapped Tigers aus England wurde diese Ehre zuteil, die just ihr drittes Album „Silent Earthling“ auf den Markt bringen. Three…wer? Ja, kannte ich auch nicht. Wer allerdings mit den Deftones und Dillinger Escape Plan tourt, mit Brian Eno und Karl Hyde (Underworld) zusammenarbeitet und mit Ståle Storløkken (Supersilent, Motorpsycho) auftritt, muss irgendetwas können – und macht mit Sicherheit keine Musik in der Nähe des Mainstream.

Der Tag war lang und arbeitsreich und eigentlich wollte ich nur mal eben kurz entspannt etwas frische Musik zum Runterkommen genießen. Aber meine Neugierde und ich, wir lagen ja schon häufiger ein wenig im Clinch miteinander, sogar beim Thema Musik und so wird dieser Tag für alle länger. Für mich, weil ich dieses Album in Worte fassen muss, und für meine Nachbarschaft, weil sie meine frisch entfachte Faszination und Begeisterung für ein englisches Trio teilen darf.

Silent Earthling

Was muss eine Band bieten, dass ich mich um beinahe halb eins in der Nacht hinsetze und einen Review in die Tastatur hämmere? Gute Frage! Hilfreich wäre schon mal, wenn die Band innovativ ist, kreativ und technisch begabt. Gut wäre es auch, wenn die Musik Schmiss hat, Pepp, Drive. Klasse wäre es, wenn die Musik ein wenig herausfordernd wäre, etwas für den Kopf zu bieten hätte und für die Füße, wenn sie Spaß macht, erfrischt und packend ist. All das kann Three Trapped Tigers – Silent Earthiling für sich beanspruchen. Mal drei.

Was die Band auf dem Album veranstaltet, spottet jeder Beschreibung. Na gut, vielleicht nicht jeder, denn meine Nachbarn faseln irgendwas von „laut“. Die stellen sich aber auch was an. Meine Güte! Sollen reinkommen und sich ein Bier nehmen. Gemeinsam Musik erleben ist eh viel toller. Gut, Progressive Rock auf Steroiden ist jetzt vielleicht nicht unbedingt jedermanns Geschmack um diese Uhrzeit, aber warum soll ausgerechnet ich auf solche Einzelschicksale Rücksicht nehmen? Ich mein, wir reden hier von Musik! Siehste. Wenigsten einer, der mich versteht.

Ich weiß nicht, wo genau die Jungs von Three Trapped Tigers ihre Inspiration her nehmen, aber ich habe den Eindruck, als hätte die Band Rock aus allen Epochen in eine Kiste gesteckt und ordentlich geschüttelt, das Ergebnis gefiltert. Anschließend ist den Band mit einem Arsenal aus Synthesizern und anderen Elektronikwerkzeugen über den Rest hergefallen, um daraus nicht etwa eine grotesken Golem zu schaffen, sondern eine Phoenix, der in gleißender Klarheit eine Richtung weist, die weit weg ist von der großen Mehrheit von allem, was ich in der letzten Zeit an Progressive Rock oder generell allen Kombinationen aus elektronischer Musik und Rock gehört habe.

„Weit weg“ meint in diesem Fall nicht etwa „völlig aus der Bahn“. Vielmehr sind Three Trapped Tigers weit voraus und dadurch „weit weg“. Die wenn überhaupt, dann nur als „virtuos“ beschreibbaren Kompositionen sind auf mehreren Ebenen wegweisend. Sie verschleiern nichts, führen nicht in die Irre oder wärmen gar schon mal irgendwie so ähnlich Gehörtes etwas anderes angerichtet wieder auf. Die Band baut aus komplexen Rhythmen eine Form von Rock, der sich ungehemmt zwischen den Extremen des Progressive- und Math-Rock austobt und „Grenzen“ in erster Linie von der anderen Seite her kennt und dem verblüfften Zuhörer vergnügt aus einiger Entfernung und einem Land zu winkt, in dem der Himmel zwar manchmal etwas seltsame Farben hat, das Gras aber definitiv deutlich grüner ist.

Three Trapped Tigers – Silent Earthling ist erschienen am 01.04.2016 bei Superball Music / Sony Music

Offizielle Webseite der Three Trapped Tigers

Three Trapped Tigers bei Facebook

THREE TRAPPED TIGERS – Engrams (OFFICIAL VIDEO)

KEINE KOMMENTARE