Tue Track vz. PowerSolo – The Unreal Zound

Wenn Rock die Comfort-Zone verlässt

Immer dann, wenn Alex mir ein Album mit den Worten „mal was Anderes“ in die Hand drückt, steht mir ein spannender Tag bevor. PowerSolo, so wurde mir verraten, sind in Dänemark eine Art angesagter Rock-Pop-Geheimtipp. Hinter Tue Track verbirgt sich Anders Brixen Kristiansen, auch bekannt als Track72, und ist in der Rap-und Club-Szene in Dänemark angesagt. Okay. Pop-Rock meets HipHop? Echt jetzt? Alex grinst. Und das soll ich…? Er nickt.

The Unreal Zound

Von den Dänen kenne ich überwiegend Rock und Metal. Davon habe ich hier auch schon ein paar Alben vorgestellt. Auch beim eher poppigen Rock fällt mir sofort was ein. Roxe… ach nee. Die kommen aus Schweden. Gitte Hænning! Ok, das ist eher Schlager, aber der Name ist in Deutschland bekannt! Aber Rap aus Dänemark? Da muss ich passen. Boxenstopp am Kaffeespender, ein paar Kekse (für die Nerven) gegriffen und mutig den Musikautomaten gefüttert.

Ein echtes Rock’n’Roll Album sei Tue Track vz. PowerSolo – The Unreal Zound. „The Hippest Hop Rock record ever minced“ verkündet das Cover. Ernste Zweifel beschleichen mich, während ich die Anlage hochfahre und mich anschnalle. „Na dann wollen wir mal“ murmle ich mir in den Bart und drücke mit ausdrücklicher Skepsis Play.

PowerSoloZwei Stunden später. Wir haben uns eingeschlossen. Die Kaffeevorräte reichen noch für eine Weile. Der Schrank, den wir vor die Tür geschoben haben, vermittelt uns ein Gefühl von Sicherheit. Das Telefon ist längst tot. Der gelegentlich von der Decke rieselnde Putz erzeugt faszinierende Muster in der vibrierenden Luft, während sich die Subwoofer vergnügt austoben. Draußen eskalieren die Laubpuster, drinnen eskaliert der Mob. Ein paar Watt kriegen wir schon noch irgendwie aus der Anlage herausgekitzelt.

Hinterher weiß niemand mehr genau, wie alles zusammen kam. Wir sind uns allerdings einig, dass die Idee, den Safe mit den für Notfälle reservierten Spritvorräten zu knacken, nicht zu unseren besten Ideen gehörte. Andererseits: Ich wollte schon immer mal andere Farben an den Wänden haben, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob Grenadine-Rot wirklich meine Farbe ist. Sei es drum. Die Party hat gerockt und Tue Track und PowerSolo haben uns einen fantastischen Nachmittag bereitet, der zwar Opfer gefordert hat (mein treuer Amp hat es nicht überlebt :-( ), aber jede Minute wert war.

Tue Track press2016 1 by Mads JeppesenIch weiß nicht genau, wer sich am Ende das Album unter den Nagel gerissen hat, aber das spielt keine Rolle. Es sei ihm oder ihr gegönnt, denn mit diesem Album hat man die perfekte Grundlage für eine knackige Party. Ja, die Musik ist anders und vielleicht auch etwas speziell, aber es ist genau die Art von Musik, die einfach funktioniert, sobald man die erste Schrecksekunde überwunden, einen tiefen Zug aus dem Glas genommen hat und sich einfach mit dem Beat treiben lässt. Wir hier sind uns jedenfalls einig: Bombe! Funky, rockig, poppig, satte Beats, völlig durchgeknallt und mächtig nach vorne. Was will man mehr?

Tue Track vz. PowerSolo – The Unreal Zound erscheint am 15.04.2016 bei Crunchy Frog / Soulfood

Tue Track bei Facebook

PowerSolo bei Facebook

Tue Track vz PowerSolo – The Unreal Zound (Official Trailer – The Meeting)

 
(Foto: Mads Jeppesen)

3 KOMMENTARE

Comments are closed.