Wiesner – 5 vor 12

Kritischer Arschtritt

Die Familie war nicht begeistert, als Mazze Wiesner seine vielversprechende Karriere im Jugendfußball aufgab. Stattdessen stürzte er sich in die Musik und folgte seinem Drang nach Selbstverwirklichung. Mazze Wiesner entwickelte sich zum singenden Multiinstrumentalisten. 2010 wurde er schließlich Berufsmusiker. Es folgten diverse Touren mit verschiedenen Rockbands. Daneben wurde er musikalischer Leiter diverser Tribute-Acts. 2016 gründete er seine eigene Band „Wiesner“ und veröffentlicht mit 5 vor 12 jetzt bereits das zweite Album unter diesem Namen.

Auch ich kannte Wiesner nicht. 5 vor 12 ist aber der greif- und hörbare Beweis dafür, dass Deutschrock längst noch nicht am Ende ist. Meine Erwartungen waren ehrlich nicht besonders hoch gesteckt, denn der Name sagte mir nichts. Die wortreichen Lobeshymnen des Begleitschreibens hielt ich auch erstmal für das übliche Werbesprech.

5 vor 12

5 vor 12 ist ein wechselhaftes Rock-Album. Es ist teils sehr maskulin, teils schmusig, teils knüppelhart, teils nahe am sanften Pop-Rock. Aber egal welche Schattierung von Rock Wiesner auch einschlägt, die Musik ist echt geil gemacht. Die Texte sind außerdem weit weg von der leider viel zu häufig zu hörenden Belanglosigkeit im Stile eines „Meine Gitarre und ich und der Himmel über der Stadt“.

Es ist kantige Musik, die sich auch mal in die Nähe des 70er Deutschrock traut. Dieses stilistische Mittel funktioniert und überzeugt musikalisch auf ganzer Front. Die Kombination aus ruhigen, nachdenklichen Songs und dem harten Brett funktioniert gut. Trotz der kritischen Texte ist das Album keine erdrückende Depri-Scheibe. Wiesner veröffentlicht vielmehr ein Album, das aufrüttelt und nachdenklich macht.

Fragen stellen – selber denken

Wiesner 5 vor 12 Review Bandfoto © Christina GaudlitzMal werden Fragen über die eigene politische Einstellung aufgeworfen, mal Fragen an das eigene Verhalten gestellt. Mir gefällt, dass diese Fragen weder als Anklage formuliert werden, noch dass die Band die richtige Lösung vorgibt. Der Verzicht auf den erhobenen moralischen Zeigefinger und das Besitzen der allerletzten Weisheit macht 5 vor 12 authentisch und lässt genügend Spielraum für eigene Gedanken. Auch deshalb ist das Album keine typische Protest-Platte. Trotzdem tritt dir die Musik schon recht nachdrücklich in den verlängerten Rücken.

Die Musik funktioniert nicht nur als Nachhilfestunde zur Selbstkritik, sondern auch um die Party anzuheizen. Viele Songs transportieren ein Gefühl von melancholischer Nachdenklichkeit, hinterlassen aber auch nagende Zweifel. Andere Songs wiederum packen Dich an den Eiern und stellen recht unverblümt die Frage: „Echt jetzt?“ Das mach Wiesner wundervoll unverkrampft und auf musikalisch hohem Niveau. Das macht Spaß und nachdenklich zugleich. Für Deutschrock nicht unbedingt eine alltägliche Leistung.

Wiesner – 5 vor 12 erscheint am 30.06.2017 bei Spinnup

Offizielle Webseite der Band

Bandseite bei Facebook

Wiesner Live 2017

24.06. Frauenprießnitz, Sportplatz
03.07. Usedom, Kaiserstrand
04.07. Göhren, Regenbogencamp (RBC)
05.07. Prerow, RBC
18.07. Göhren, Kurpavillion
19.07. Prerow, RBC
20.07. Usedom, Kaiserstrand
22.07. Jena, Strandschleicher
15.08. Göhren, RBC
16.08. Dranske / Nonnevitz, RBC
17.08. Prerow, RBC
18.08. Usedom, Kaiserstrand
20.08. Zwickau, Stadtfest
26.08. Halle, Laternenfest
03.11. Zwickau, Alter Gasometer
10.11. Braunsbedra, Fabrik
11.11. Göttingen, Friedland Marshall Museum

Mazze Wiesner – Wenn Nichts Bleibt

WIESNER „Unbenutzt“ EPK

(Foto: Christina Gaudlitz / Bangup Bullet)

KEINE KOMMENTARE