Within Temptation – Hydra

Anfang Oktober gab wurde ich angefüttert mit einer Single, die zwei großartige Sängerinnen vereint: Tarja und Sharon: What About Us? Within Temptation kündigten ihr nächstes Album an. So toll die EP auch war, ich hab die Ankündigung des Albums total verdrängt. Als ich heute dann den Promo-Pre-Release von „Hydra“ aus dem Briefkasten ziehe, bin ich vollkommen überrascht. Sollte ich den Termin etwa verpennt haben? In meine Begeisterung mischt sich Hektik – doch die ist unbegründet, denn das Album wird erst am 31.01.2014 veröffentlich. Ein vorab Weihnachtsgeschenk also. Nur für mich. Und für meine Nachbarn. Ich reibe mir die Hände. Drink geholt, Anlage angewärmt, Player gefüttert und los geht’s.

Gespannt sitze ich da und warte. Und warte. Und warte. Und es passiert: Nichts. Alles auf Stopp und nochmal. Nix. Nada. Niente. Mein Daumen drückt die Playtaste der Fernbedienung. Sanft zuerst, dann zunehmend bestimmt und ungeduldig. Null Erregung. Dafür gerät meine Erregung langsam etwas außer Kontrolle: „Was zum Henker. Wer hat da…?! Warum tut das nicht? Mach endlich hin verd… Oh. Ja. Natürlich. Wenn man auf „CD“ schaltet, könnte das helfen…“ Nächster Anlauf. Mit leicht erhöhtem Puls sitze ich gespannt, kontrolliere alle Fernbedienungen und Einstellungen und drücke erneut sanft, bestimmt und leicht fordernd auf die Play-Taste. Der Player surrt, ich lehne mich zurück.

Und es passiert: Nichts. Atmen. Langsam … atmen. Ein… aus… Ein seichter roter Nebel legt sich über mein periferes Sichtfeld und während ich die Fernbedienung meines Players einer harten Belastungsprobe unterziehe, schöpfe ich ganz tief in meinem nicht druckfähigen Wortschatz und bedenke Player, Fernbedienung und generell alle Ingenieure von HiFi-Technik mit ebenso kreativen, wie unschmeichelhaften Weihnachtswünschen. Hilft nichts. Batterien tauschen auch nicht. Letzter Trumpf: Hingehen. Per Hand an den Knöpfen der Anlage rumfummeln. Begleitet von düsterem, Unheil verkündendem Gemurmel hantiere ich an der Anlage herum, drücke genauso beherzt wie sinnlos alle Knöpfe. Nix. Ratlosigkeit macht sich breit. Sollte ich etwa meine Anlage geschossen haben? Gedankenverloren ziehe ich den Kopfhörerstecker aus der Anlage.

Vermutlich lag ich mit meinem Kopf schon die ganze Zeit im Schlagzeug von Mike Coolen, der jetzt sein Bestes gibt, um mein Hirn durch meine Ohren aus dem Schädel zu drücken, als mein Subwoofer tief Luft holt und Joeren van Veens Bass mich unter den Wohnzimmertisch schiebt, wo mich dann Sharons Stimme findet und mir den Rest gibt. Panisch suche ich auf dem Tisch über mir nach der Fernbedienung und finde mein Bier. Auch gut. Ich nehme einen tiefen Zug flüssiges Gold und um mich herum tobt ein Orkan. Ein Orkan, den Within Temptation in meinem Wohnzimmer entfesseln und wahrlich ich sage Dir, ich habe mich lange nicht mehr so gut gefühlt. Die Wände wackeln, die Regale beben, die Nachbarn verzweifeln wahrscheinlich, aber ich sitze auf einer Insel der Glückseeligkeit in Mitten von großartiger, kraftvoller, dynamischer Musik. Und das ist gut so.

Hydra ist phänomenal. Hydra ist Within Temptation, wie ich mir die Band wünsche. Die Band hat sich mächtig ins Zeug gelegt. Die Songs sind toll. Richtig geil ist das Album aber auch wegen der Künstler, die sich Within Temptation bei einigen Songs dazu geholt haben. Tarja Turunen hatte mich ja schon mal umgehauen und war bekannt – grundsätzlich, zumindest. Aber was mich echt geflasht hat? Sharon mit – Unterkiefer festhalten – Xzibit. Absolut strange und großartig. Ebenso großartig ist die Kooperation mit Howard Jones (Killswitch Engage). Sagte ich schon „fantastische Songs“? Oder „großartig“? Wie auch immer. Hydra überzeugt und begeistert mich. Es ist vielseitig und vielschichtig. Es ist genau die Musik, die ich lange – viel zu lange – nicht mehr gehört habe.

Ich hole mir jetzt noch ein Bier und dann hört meine Nachbarschaft weiter tolle Musik.

Within Temptation – Hydra erscheint am 31.01.2014 bei BMG / rough trade

Offizielle Webseite von Within Temptation

Within Temptation auf Facebook

KEINE KOMMENTARE