Wolverine – Machina Viva

Erfrischend anders

Auch im Progressive Metal ufert leider immer mehr der Einheitsbrei aus. Vieles klingt irgendwie nach Opeth oder Dream Theater und Konsorten. Wie angenehm ich da vom neuen Wolverine Album überrascht war! Machina Viva ist ein aus dieser Melange positiv nach oben herausragendes Highlight. Der Haken? Wolverine aus Schweden kennt kaum jemand. Trotz der vier inzwischen veröffentlichten Alben ist die Band hier nahezu unbekannt.

Machina Viva

Machina Viva, das jetzt erscheinende fünfte Album der Band, malt große und vor allem abwechslungsreiche Klangbilder. Wolverine deckt ein breites Feld ab, schaut sowohl auf den Progressive Rock, aber auch auf den Post Metal. Die Band schreckt weder vor episch breiten, beinahe theatralischen Kompositionen zurück, noch vor dezent minimalen Strukturen mit akustisch dominierter Instrumentierung. Wolverine gelingt es, einen Hauch von Alan Parsons einzufangen und auf ein Fundament aus atmosphärisch stimmigem Metal zu stellen.

Bonuspunkte

Bonuspunkte fährt Machina Viva durch den fähigen Sänger ein, der den Songs noch einen extra Hauch von Gefühl mit gibt. Es ist paradox: Obwohl einiges an Machina Viva immer wieder von bemerkenswert futuristischen Passagen und Ideen durchsetzt ist, klingt das Album immer wieder verblüffend Retro. Es entsteht schon ein wenig das Feeling eines Soundtracks und immer wieder fühle ich mich positiv an 65daysofstatic und ihre Version des Soundtracks zu „Silent Running“ erinnert.

Die melodisch teils hochkomplexe Musik von Wolverine – Machina Viva ist angenehm gefühlvoll und verträumt. Obwohl die Band eine deutliche Melancholie transportiert, vermeidet sie das Abgleiten in eine Depressive Schockstarre. Das Album hat eine schöne Wärme in sich, die gerade durch das hervorragende Gitarrenspiel immer wieder belebt und weitergetragen wird. Die Band spielt mit ganz viel Gefühl und gerade das täuscht immer wieder über die gekonnte Raffinesse der Musik hinweg. Es lohnt sich hier auf jeden Fall, auf die Details zu achten!

Wolverine – Machina Viva ist ein gut verstecktes und ein wenig unscheinbar wirkendes Juwel. Es ist ein Album, das überraschend wenig nach Metal im traditionellen Sinne klingt. Die emotionale Dichte der Musik ist beeindruckend. Die Kombination von Elementen aus Retro und Moderne ist mindestens bemerkenswert. Die Band überzeugt durch echtes Können, sowohl an den Instrumenten, als auch beim Songwriting. Was soll ich sagen? Machina Viva gefällt mir sehr und Wolverine hat mich mehr als nur überzeugt.

Wolverine – Machina Viva erscheint am 08.07.2016 bei Sensory Records / Alive

Offizielle Webseite von Wolverine
Wolverine bei Facebook

Wolverine – Machina (Official Lyric video)

KEINE KOMMENTARE