Alice Cooper – Paranormal

Rock’n’Roll ist noch lange nicht tot

Alice Cooper ist ein Rocker vom alten Schlag. Mit inzwischen 69 Jahren und 26 Studioalben hat er eine nahezu legendäre Kariere hingelegt. Sein jetzt erscheinendes Album Paranormal ist nicht einfach nur ein weiteres Album auf der Liste. Im Mai traf er sich mit der Originalbesetzung der Alice Cooper Band in Nashville und gab ein Konzert in Originalbesetzung – oder besser: mit denen, die noch leben.

Kurz darauf kündigte er das Album an Paranormal an. Zwei der neuen Songs wurden zusammen mit der „alten“ Alice Cooper Band geschrieben und aufgenommen. Bei anderen Songs sind Billy Gibbons von ZZ Top, Larry Mullen von U2 und Roger Glover von Deep Purple mit dabei. Die erste Teil von Paranormal wird aus zwölf neuen Studioaufnahmen bestehen. Der zweite Teil besteht dagegen aus sechs Mitschnitten seines Konzerts in Columbus, Ohio, vom 06. Mai 2016 mit der aktuellen Besetzung der Alice Cooper Band. Gleichzeitig wird Alice Cooper in den USA auf Tour gehen und dabei unter anderem Konzerte zusammen mit Deep Purple geben.

Paranormal

Nashville ist nicht irgendeine Stadt. Es ist die Stadt in Sachen Musik, speziell für Country und Western. Diesen Einfluss spürt man bei Paranormal. Es ist schon erschreckend, dass Alice Cooper einer der letzten Rocker aus den 1970ern ist, der sich zumindest bemüht, auch heute noch in der Musikwelt relevant zu sein. Auch wenn es schon etwas eigenartig aussieht, wenn ein beinahe 70jähriger voller Inbrunst „I’m Eighteen“ zum Besten gibt, sollte man seinen Stellenwert nicht unterschätzen.

Paranormal ist Rock, ja, aber es ist mehr Rock’n’Roll als Hard Rock oder Heavy Metal. Paranormal ist sehr durchdacht, elegant und classy. Es hat Klasse und Größe und gleichzeitig diesen Kick, dieses Feeling, dass eben nur ein Alice Cooper hervorrufen kann. Die Texte sind typisch Alice Cooper, kritisch, humorvoll, pointiert, aktuell und doch irgendwie zeitlos. Hervorgehoben sei exemplarisch „Genuine American Girl“, in dem er sich auf seine ganz eigene Art mit der Gender- und Identitäts-Problematik auseinandersetzt.

Bunter Strauß Musik

Der Stil des Albums ist mal 70er, mal 50er, mal mit Country-Färbung, mal Boogie, mal Blues, doch stets der ganz typische Alice Cooper Rock. Sicher, es ist kein zweites Killer und auch kein zweites Billion. Aber es ist solide und es funktioniert. So blöd sich das vielleicht anhört, aber der eine oder andere Song hat das Potenzial zu einem Evergreen zu werden.

Die Falle der eigenen Erwartungen

Paranormal ist eine Art musikalischer Wundertüte. Sich Gibbons, Mullen und Glover heranzuholen, verrät schon einiges über die ungefähre Ausrichtung der Musik. Dennoch bleibt die Musik immer Alice Cooper, auch wenn sich die Färbung mal mehr, mal weniger wandelt. Andererseits war das schon immer so bei seinen Alben: Eine bunte Mischung verschiedener Stile.

Doch gerade dieses „wie immer“ kann bei Paranormal schief gehen. Es verführt zu einer Erwartungshaltung, die das Album so vielleicht nicht erfüllen kann oder vielleicht auch gar nicht will. Das Album ist sehr vielseitig, wechselt die Stilrichtungen häufiger, als manche ihre Unterwäsche. Doch egal, wie Du an Paranormal herangehst, die Musik ist endgeil. Die Klasse, das Können, die unaufgeregte Größe, mit der Alice Cooper und die Musiker rocken, sind phänomenal. Klar, ein Song wie Dynamite Road klingt vielleicht sehr nach „auf Sicherheit gespielt“, aber dennoch muss man das Ding erstmal so solide und überzeugend ‚rüberbringen.

Paranormal wird für diejenigen nicht funktionieren, die ein festes Bild von Alice Cooper und seiner Musik haben. Dazu vereint das Album zu viele Stile und Einflüsse, ist zu fragmentiert. Für alle anderen liefert Alice Cooper – Paranormal aktuellen, modernen Rock’n’Roll der mit wundervoller Unaufdringlichkeit zeigt, das Rock noch lange nicht am Ende ist, wenn man mal den ganzen neumodischen Quatsch weglässt und sich auf das Wesentliche konzentriert.

Alice Cooper – Paranormal erscheint am 28.07.2017 bei Earmusic / Edel

Offizielle Webseite der Band

Bandseite bei Facebook

Alice Cooper „Paranormal“ Official Lyric video

KEINE KOMMENTARE